Nikolausschießen am 30.11.18

Das diesjährige Nikolaus-Schießen findet am Freitag, den 30. November 2018 auf dem Schießstand im  Schützenhaus „Am Wippött“ Schulstr., Menzelen-West statt. Gleichzeitig werden hierbei auch die Vereinsmeisterschaft und das Zugvergleichsschiessen ausgetragen. Die Wettbewerbe beginnen ab 17:00 Uhr, das Ausschießen ist ab ca. 20:30 Uhr vorgesehen. Zu dieser Veranstaltung werden wir einen kostenlosen Shuttlebus einsetzen, der ab 16:45 Uhr bis ca. 24:00 Uhr zwischen Adenauerplatz und Wippött im ½ Stündigen Rhythmus pendeln wird. Zu gewinnen gibt es die traditionellen Wertgutscheine, sowie Orden und Pokale. Geschossen wird in den folgenden, altbekannten und beliebten Wettbewerben:

Nikolaus-Preisschießen:
Das Schießen wird in folgenden Gruppen ausgetragen:
1. Ehrenmitglieder
2. Gruppe: Senioren (Schützen des Geburtsjahrganges 1972 und älter)
3. Gruppe: Schützen (Schützen des Geburtsjahrganges 1973 und jünger)
Beim Nikolausschießen besteht ein Schießgang aus drei Schuss je Scheibe und kann gegen einen Betrag von
1,00 € je Schießgang beliebig oft wiederholt werden.

Nikolaus-Pokal:
Der Nikolaus-Pokal wird nach dem Abschießen unter den besten Schützen der Verheirateten und der Junggesellen ermittelt.

Könige- und Königinnen-Pokal / Er- und Sie-Pokal:

Am Könige- und Königinnen-Pokal können der amtierende und die ehemaligen Könige oder Königinnen mit
einem Partner oder einer Partnerin aus dem Verwandten- oder Freundeskreis, am Er- und Sie-Pokal alle Vereinsmitglieder mit einem Partner oder einer Partnerin aus dem Verwandten- oder Freundeskreis teilnehmen.
Geschossen wird auf eine 10er-Karte. Ein Schießgang besteht aus fünf Schuss, von denen die besten drei Schüsse gewertet werden. Für die Platzierung werden die Einzelergebnisse eines Paares addiert.

Filmvorführung

Die Vorführung des Pfingstfilmes, den in diesem Jahr zum ersten Mal Marc Gater produziert hat, findet am 20.01.2019 um 15:30 Uhr in der Burgschänke statt. Es wird wie gewohnt kostenlos Kaffee und Kuchen geben. Über Kuchenspenden sind wir sehr dankbar.

Kultour 1. + 2. Zug am 06.10.2018 – Kultur und Geschichte

Kultour 1. + 2. Zug 6.10.18
„Fahrt über den Rhein“ mit Besuch des LVR Niederrheinmuseums an der Zitadelle in Wesel
Am Samstag, dem 06.10.18 fanden sich 30 Schützen des 1. + 2. Zuges der Verheirateten bei herrlichstem Wetter um 14Uhr am Adenauerplatz ein. Da der Wettergott es sehr gut mit uns meinte, wurde für die uns bevorstehende lange Busfahrt das Gefährt mit ausreichend Hopfenkaltgetränken ausgestattet. Ansonsten wäre die Fahrt nur sehr schwer zu überstehen gewesen.
Gegen 14:30 Uhr ging es dann los in Richtung Wesel, um 14:45Uhr fuhren wir dann zur Freude hoffentlich aller „über den Rhein“, und zwar quer. Nach dem Kommando „Fertig werden!“ trafen wir auch schon am Ziel ein: das Niederrheinmuseum des Landschaftsverband Rheinland, vormals das „Preußen-Museum“ auf dem historischen Gelände an der Zitadelle in Wesel. Dort stand eine geführte Besichtigung in zwei Gruppen an. Leider stand kurzfristig, krankheitsbedingt, nur ein Museumsführer zur Verfügung. So erfuhren wir Interessantes über die Geschichte Wesels und des Niederrheins, sahen diverse Exponate und Ausstellungsstücke, u. a. auch den Vorläufer unseres Nikolauspokals.
„Wesel und die Niederrheinlande. Schätze, die Geschichte(n) erzählen“, so der Name, ist die Verknüpfung der niederrheinischen und niederländischen Geschichte vom frühen Mittelalter bis zur napoleonischen Zeit, die dabei stets auch einen Bezug zu Wesel aufweist.“
Auch nach Verlassen des Museums, wurde der „Wissensdurst“ vor der Abfahrt noch weiter gestillt. Dann ging es mit dem Bus wieder zurück in die Heimat, es folgte noch einmal die „Fahrt über den Rhein“, wir trafen gegen 17:00 Uhr an der Taubenhalle in Alpen ein, es wurden noch schnell die Reste der flüssigen Bordverpflegung verzehrt, bevor diese verderben, man soll ja keine Lebensmittel vernichten.
Anschließend genoss man noch einige frisch gezapfte Biere, bis das Abendessen in Form eines Buffets eintraf. Nach Beendigung des gemeinsamen Mahles saßen alle Schützen in gemütlicher und fröhlicher Runde beisammen und man tauschte sich aus. Der Eine oder Andere etwas länger, der Eine oder Andere etwas kürzer – man musste schließlich dem Genuss der flüssig gepressten Obstbestände Tribut zollen, der Eine etwas länger, der Andere etwas kürzer. Einige schafften es dann auch noch spät in der Nacht bis in Alis Bistro.
Schön war es, dass sich in unseren Reihen auch ein Gast aus Amerika befand, der sich über die freundliche Aufnahme gefreut hat und von der Kameradschaft untereinander begeistert war, wobei er einen schönen Tag verlebt hat. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern, vor allem bei unserem Busfahrer Helmut, bedanken. An diesem Tag haben wir, wieder einmal, alle gemeinsam einen Beitrag zur Kameradschaftspflege geleistet. Das sollten wir für die Zukunft beibehalten und bewahren.
Wir freuen uns schon auf die nächste Kultour!!!
Die Zugführer des 1. u. 2. Zuges

Fotos